Fulfillment-Network ThinkTank bei JTL

Porto-Vino Handtasche

Vergangene Woche waren wir zum JTL ThinkTank eingeladen, bei dem es um das JTL Fulfillment-Network ging. JTL hatte verschiedene Teilnehmer aus Theorie und Praxis geladen, welche das FFN (so die inoffizielle Abkürzung zum Fulfillment-Network) bereits in der geschlossenen Betaphase nutzen. So versammelten sich in edlem Ambiente auf Schloss Burgbrohl in der Nähe von Koblenz sowohl Fulfillment-Dienstleister, Servicepartner und natürlich die Entwickler von JTL selbst.

An zwei sehr intensiven und arbeitsreichen Tagen wurde in Workshops, als auch in der großen Runde viel zu logistischen Abläufen im Tagesgeschäft eines Logistik-Dienstleisters und zu Funktionen in Wawi und im FFN-Portal diskutiert. Und die Teilnehmer waren so begeistert und motiviert bei der Sache, dass sogar in den Pausen und am Abend die Gespräche und Diskussionen fortgesetzt wurden.

Herausgekommen ist die Erkenntnis, dass es nicht nur den einen Logistikprozess gibt, da jede Kunden-Dienstleister-Beziehung individuell und das Service-Angebot vielschichtig ist. Das klingt aus unserer Sicht nicht überraschend, dieses aber in systemische (IT-) Routinen zu packen ist nicht trivial und dementsprechend groß ist auch das Paket an Änderungen, welche JTL noch in das FFN einbauen möchte.

Wir sind sehr froh, dass wir die Chance hatten das FFN mit zu gestalten und sind mehr als gespannt, wie das Fulfillment-Network "aussehen" wird, wenn die Betaphase abgeschlossen ist und die erste Version offiziell genutzt werden kann.

Mehr zum JTL-Fulfillment-Network findet sich auf der Homepage von JTL: https://fulfillment.jtl-software.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.